Axel und Anton

Hallo.

Ich muss jetzt auch nochmal hier meinem Unmut Ausdruck verleihen. ;)

Ich habe die Angewohnheit mir ab und an die Feuilletons diverser Zeitungen durchzulesen. Nicht selten werde ich dabei wütend. Heute ganz ähnlich: Im Hamburger Abendblatt (das ja ohnehin schonmal die BILD Zeitung für Menschen ist, die glauben, dass sie sich durch ihren Wortschatz vom Pöbel abheben) war heute ein widerlich-“intellektuell“ gefärbter Artikel über die Band „1000Robota“ zu lesen, die in eine ganz ähnliche Kategorie fallen.

Wo Tocotronic in den ersten Tagen simple Parolen präsentierten hinter denen einiges an Sinn steckte versuchen 1000Robota möglichst kryptisch und intellektuell rüber zu kommen doch ihre Texte bleiben hohle Worthüllsen. Ganz ähnlich wie die Artikel in den meisten Feuilletons … (Oder wie einige Texte von Bonaparte … Ich meine: Den Titel eines Spiegel-Bestsellers von Richard David Precht als philosophisch-verspielten Songtext präsentieren? Hallo!? Der Unterschied zu 1000Robota: Der Song von Bonaparte ist cool und hat Charme …)

In diesem unfassbaren Artikel wird der Umstand, dass ihre Texte eben eigentlich ziemlich dumm sind, mit einem cleveren kleinen Euphemismus geschönt: „Unverkopft“. So, so.
Generell strotzt der Text von großspurig eingesetzten Fremdwörtern, da wird dann durchaus mal ein Track gegen Thees-“Ich kann das Geld eurer Eltern bis hierher riechen!“-Uhlmann ein Auswuchs des „Konkreten Dissens“ ein „gepflegtes Niedermachen Anderer“ das leider die „allgemeingültige Wucht“ des neuen Albums „merkwürdig in der Zeit verhaften“ lässt.

Und das ist durchaus noch nicht der Höhepunkt! Natürlich ist die Musik von 1000Robota „Kunst“ (ja, ja, eigentlich kein Grund sich aufzuregen, so ist der Kunstbegriff nunmal definiert, aber muss man das so herausstellen?) und Anton Spielmann darf durchaus auch mal selber reden. Wunderschönes Zitat: „Auf den Kampf scheißen ist das wenigste, was wir tun“ Oha! Na wenn dasmal nicht vor Inhalt nur so strotzt, juchee!

Richtig gut wird’s kurz danach. Wenn die Schreiberin uns erklärt dass 1000Robotas Polarisierung relevant ist weil: „Sie den schmalen Grat ausloten zwischen Diversität und Beliebigkeit, Freiheit, Egoismus und, ja, auch der Liebe. “ Whooohoo!

Danach werden Weste und Strohhut zum „Sommeroutfit eines Bohèmiens“ und spätestens ab da ist kotzen dann erlaubt.

Doch die Jungs sehen natürlich derbe unkonventionell aus: „Im Kontrast zum Hype liefern 1000 Robota nun allein optisch weniger Projektionsfläche. Auf dem Plattencover schauen blasse Gesichter aus schwarzen Hemden.“
Ja, ja: Schwarze Hemden und blass ausgeleuchtete Gesichter (und die Akne wegretuschiert nicht wahr, Herr Spielmann?) wenn DAS mal nicht Punk ist, womöglich sogar PunkROCK, ich meine SO unkonventionell, wer kommt allein auf solche ausgeflippten Outfits? Wow! Echt: Wow!

konventionslos

Drei unkonventionelle Hübschheiten allein gegen den Mainstream. Eine wirklich mutige Selbstpräsentation so weit jenseits des Massengeschmacks!

Dann wird noch irgendwie diffus darüber gelabert dass 1000Robota auch noch irgendwie politisch sind („politisch“ ist wohl ein Wort das Anton gern und viel verwendet. Noch so‘n Ding: Groß irgendwas aufbauschen und betonen aber wo ist denn die viel beschworene politische Haltung der Band?) und deshalb jetzt zu Buback gewechselt sind (Ist Tapete jetzt rechts oder was?)

Richtig schön ist das noch ein Zitat, in dem von irgendeinem Song berichtet wird der „mit seinem heruntergebrochenen Klang, mit Störintermezzi, Eruptionen und repetitiven Schlaufen symptomatisch ist für den konzentrierteren Sound, den 1000 Robota auf ihrem Zweitling produzieren.“
Krass! Jeder der sich den Kram der Band mal angehört hat (inklusive der neuen Single) wird jetzt wahrscheinlich auch den Mund offen stehen haben ob dieser wirklich brillianten Beschreibung des Sounds von 1000Robota. Lasst uns von nun an immer alles umständlich und auf Halblatein beschreiben, dann hört es sich an als wär’s was Kluges!

Wer den Artikel noch mal ganz lesen will klickt HIER

Und wer dann die feschen Boys selber nochmal schwafeln hören möchte, dem empfehle ich folgendes Video:

:)

Gute Nacht.

Bis bald.